Buchtipp des Monats


Buchtipp des Monats November 2017

Rubin, Michael H.: Cottoncrest

Ein altes Herrenhaus in Louisiana um 1890, das mit einem Fluch beladen scheint - dort werden ein alter Colonel und seine junge Frau Rebecca ermordet aufgefunden. Der jüdische Krämer Jake Gold gilt plötzlich als Sündenbock und muss zusammen mit ein paar ehemaligen Sklaven vor dem Ku-Klux-Klan quer durch den Süden Amerikas flüchten.

Michael H. Rubin hat in seinem Debütroman einen gelungenen historischen Krimi vorgelegt, der tief in die Geschichte der Südstaaten und des Amerikanischen Bürgerkriegs entführt. Bestes Lesefutter mit Mehrwert.


Buchtipp des Monats Oktober 2017

Bachmann, Stefan: Palast der Finsternis

Die junge Amerikanerin Anouk ist ohne Wissen Ihrer Eltern mit vier anderen Kandidaten nach Paris gekommen, um einen lange verschütteten unterirdischen Palast zu erforschen, den ein verrückter Adliger zur Zeit der Französischen Revolution als Versteck für seine Familie erbauen ließ.  Doch schon bei Ihrer Ankunft wird klar, hier stimmt etwas nicht. Nur mit Müh und Not retten sich die Gruppe in den Palais du Papillon, den unterirdischen Palast der Familie Bessancourt. In einer Parallelhandlung lernen wir Aurélie de Bessancourt und ihre Familie kennen. Es ist 1789 zur Zeit der französischen Revolution. Die adelige Familie flieht in den besagten unterirdischen Palast um einer Ermordung zu entgehen.  Fazit: Ein echter Pageturner : eine originelle Geschichte die spannend bis zum Schluss bleibt.


Buchtipp des Monats September 2017

Slaughter, Karin: Die gute Tochter

Noch heute ist Charlie Quinn wie zerfressen von den Erinnerungen an jene grauevolle Nacht. Ihre Mutter musste sterben. "Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben 2 maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.  

Die bekannte Bestsellerautorin hält die Geschichte bis zum Schluss durch geschickt gewobene Handlungsstränge schlüssig und spannend .


Buchtipp des Monats August 2017

Musso, Guillaume: Das Mädchen aus Brooklyn

Anna macht ihrem Verlobten dem Bestsellerautor Raphaël Barthélémy kurz vor ihrer Hochzeit ein Geständnis: Sie ist für den Tod von 3 Menschen verantwortlich. Kurz danach verschwindet sie spurlos. Zusammen mit Marc, einem ehemaligen Elitepolizisten, macht sich Raphaël auf die Suche und stößt in New York auf das schreckliche Geheimnis um Annas Vergangenheit.

Spannender Mysterythriller des französischen Autors mit atmosphärischen Schauplätzen in Frankreich und New York .



Buchtipp des Monats Juli 2017

 

Child, Lee: Der letzte Befehl

Der Einsatzbefehl für den Militärpolizisten Jack Reacher ist eindeutig: Er soll verdeckt und ohne offizielle Unterstützung den Mord an einer jungen Frau aufklären - und anschließend, falls nötig, seine Ergebnisse vertuschen! Denn der Hauptverdächtige ist ein hoch dekorierter Offizier, der gerade von einer geheimen Mission zurückgekehrt ist, und - schlimmer noch - der Sohn eines Senators. Reacher soll niemanden auf die Zehen treten und verhindern, dass die Presse den Fall aufbauscht. Doch was er entdeckt, lässt ihn an der Rechtmäßigkeit seines Auftrags zweifeln - und macht aus Reacher einen Mann, den man fürchten muss.. Lee  Child lässt Jack Reacher hier spannend wie gewohnt  in einem Rückblick auf 1997 seinen letzten Befehl ausführen, kurz vor seinem Austritt aus der Army und dem Beginn der eigentlichen Jack Reacher Reihe.



Buchtipp des Monats Juni 2017

Groen, Hendrik: Eierlikörtage

Hendrik (83) lebt in einem Amsterdamer Altenheim, doch für das Gejammer und Genörgel der meisten Bewohner hat er wenig übrig. In  Evert, Eefje, Edward, Grietje und Graeme findet er Gleichgesinnte. Mit ihnen gründet er den Verein "Alt-aber-nicht-tot". Sie organisieren gemeinsame Ausflüge und genießen das Leben.

 


Buchtipp des Monats Mai 2017

Boyle, T.C.: Die Terranauten

Zwei Jahre lang darf keiner der acht Bewohner die Glaskuppel von "Ecospere 2" ein geschlossenes Ökosystem und wissenschaftliches Experiment in Arizona in den 1990er-Jahren, verlassen. 
T.C. Boyle schildert seinen Roman nach einer wahren Begebenheit und beschreibt die 2 Jahre aus der Sicht von Dawn,  Ramsay und Linda.  Bald stößt das Experiment an technische Grenzen, doch die eigentliche Herausforderung ist der Mensch mit seinen Grundbedürnissen nach Essen, Trinken, Sex und mit seinen Gefühlen wie Neid, Konkurrenzdenken, Geltungssucht. Hierin liegt die eigentliche Gefahr für das Experiment, was Boyle in gewohnt ausgezeichneter Manier und mit viel Ironie schildert.


Buchtipp des Monats April 2017


Ebert, Sabine: Meister der Täuschung 

Dezember 1137: Kaiser Lothar ist tot, und sofort bricht ein erbitterter Kampf um die Thronfolge aus. Machtgierigen Fürsten und der Geistlichkeit ist jedes Mittel recht, um den Welfen nicht nur ihren Anspruch auf die Nachfolge streitig zu machen, sondern ihnen auch Bayern und Sachsen zu entziehen. Durch eine ausgeklügelte Intrige gelangen die Staufer, die selbst Jahre zuvor durch Ränke an der Machtübernahme gehindert wurden, in den Besitz der Krone. Konrad von Staufen wird in die Königsrolle gedrängt, obwohl ihm dieser Weg missfällt. Bald muss er erkennen, dass sogar sein Bruder und sein junger Neffe, der künftige Friedrich Barbarossa, ihm nur bedingt die Treue halten. Es beginnt ein jahrelanger Krieg - und raffiniertes Intrigenspiel, in dem Welfen, Askanier, Wettiner und viele andere mächtige Häuser mitmischen - und auch so manche Frau.

Meister der Täuschung ist der spannende Auftaktband zu einer neuen Mittelaltersaga der bekannten Autorin historischer Romane Sabine Ebert.


Buchtipp des Monats März 2017


                            Suter, Martin: Elefant   

Ein kleiner rosa Elefant, der im Dunkeln leuchtet und lebt? Der Obdachlose Schoch traut seinen Augen nicht ... kümmert sich aber fortan liebevoll um seinen Findling. Doch Genforscher heften sich an seine Fersen, ist das Tier doch das Resultat eines Gen-Experiments. Der verantwortliche Forscher sucht verzweifelt nach seinem Versuchsobjekt, an dem er nicht nur ein finanzielles Interesse hat, gerne möchte er Proben seines Genmaterials für weitere Versuche sicherstellen. Doch Schoch vertraut sich einer Tierärztin an, und gemeinsam tauchen sie mit dem Elefanten unter...

Suter greift hier wieder ein aktuelles gesellschaftliches Thema auf und verpackt es gekonnt und unterhaltsam in einen fesselnden Roman.


Buchtipp des Monats Februar 2017

     

Brown, Sandra: Sanfte Rache

An einem eisigen Wintermorgen verschwindet die Kinderärztin Emory Charbonneau bei einer Joggingrunde auf einer einsamen Bergstraße spurlos. Ihr Mann Jeff meldet sie als vermisst, doch als die Ermittlungen endlich beginnen, ist die Spur bereits kalt. Während die Polizei Jeff selbst verdächtigt, erwacht Emory in Gefangenschaft eines geheimnisvollen Mannes. Sie versucht alles, um ihm zu entkommen, muss aber schnell feststellen, dass die wahre Bedrohung für ihr Leben nicht von ihrem Entführer ausgeht. Und obwohl sie weiterhin Angst vor ihm hat, sprühen zwischen den beiden bald auch die Funken der Leidenschaft .

Sandra Brown versteht es eine dramatische Spannung aufzubauen, bis es fast nicht mehr auszuhalten ist. Voller überraschender Wendungen und mit einem fulminanten Schluss, fesselt auch dieses Buch wieder bis zum allerletzten Satz.


Buchtipp des Monats Januar 2017

McEwan, Ian: Nussschale

Trudy ist im 9. Monat schwanger und wohnt im Einfamilienhaus ihres Mannes John, einem Dichter und Verleger, in London. Sie betrügt ihn mit seinem Bruder Claude, einem Bauunternehmer. Trudy und Claude haben einen Plan und einen Zeugen, denn der Erzähler im Roman ist das ungeborene Kind von Trudy.
Hilflos muss der ungeborene Sohn im Bauch seiner durchtriebenen Mutter Trudy mit anhören, wie sie mit Liebhaber Claude, dem jüngerer Bruder ihres Ehemannes John, aus Habgier und sexueller Begierde die Ermordung ihres beruflich erfolglos dichtenden Gatten plant. Geschult durch Sendungen im Radio, Fernsehen und von Audiobüchern, die seine Mutter hört, verfügt der Ungeborene 2 Wochen vor seiner Geburt über ein großes Wissen und eine beeindruckende sprachliche Ausdruckskraft, auch wenn er sich Gegenstände, Gesichter oder Farben noch nicht vorstellen kann. Der skrupellose Giftmord gelingt, doch dann keimt im Fötus so etwas wie Rache auf...

Verstörender und bisweilen von zynisch-schwarzer Ironie getragener Roman mit einer sehr ungewöhnlichen  Erzählerperspektive.


Buchtipp des Monats Dezember 2016

Webb, Katherine: Das Versprechen der Wüste

Oman 1958: Die Archäologin Joan Seabrook träumt von einer Reise in die arabische Welt und ist begeistert, als sie ihren Verlobten in den Oman begleiten kann. Doch das Land befindet sich im Krieg, und die langersehnten Erkundungen der Wüste scheinen unmöglich. Charlie Elliot, ein britischer Kommandant, versucht Joan mit seinem Charme abzulenken, bis sie endlich ihr Idol, die Entdeckerin Maude Vickery kennenlernt. Die Geschichten der alten Dame ziehen sie hinein in die Geheimnisse des Landes. Bis Joan ein Versprechen gibt, das nicht nur Charlie gefährdet, sondern auch sie für immer verändert ... 

Erneut ein spannender historischer Roman der Autorin aus England, erstmalig mit einem Schauplatz in der arabischen Welt.


Buchtipp des Monats November 2016

Fitzek, Sebastian:  Das Paket

Seit die Junge Psychaterin Emma Stein vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war Opfer eines Serientäters, den die Presse den Friseuer nennt - weil er den Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet. Emma ist die einzige, die mit dem Leben davon kam. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande Berlins fühlt sie sich sicher - bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen, den sie nicht kennt...

Neuer, spannender Psychothriller vom Berliner Autor.


Buchtipp des Monats Oktober 2016

Kaminer, Wladimir: Meine  Mutter, ihre Katze und der Staubsauger

Die 84-jährige Shanna Kaminer ist immer noch abenteuerlustig und neugierig auf die Welt. Der 48-jährige Sohn und Autor Wladimir erzählt u.a. vom Einsatz des ständig verliebten Staubsaugers Wasja, der Maine-Coon-Jagdkatze Wassilissa,  vom Englischlernen und anderen Eskapaden seiner Mutter ... In diesen wieder mal hinreißend komischen Geschichten beschreibt Kaminer den turbulenten Alltag seiner agilen Mutter.


Buchtipp des Monats September 2016

Baldacci, David: Im Auge des Todes

Will Robie und seine Partnerin Jessica Reel, die zwei besten Profikiller ihres Landes, erhalten vom Präsidenten einen heiklen Auftrag: Sie sollen Nordkoreas unberechenbaren Führer ausschalten. Während sie sich auf ihre Mission vorbereiten, wird Jessica von den Geistern ihrer Vergangenheit eingeholt, die alle bedrohen, die ihr nahestehen. Doch damit nicht genug, denn plötzlich taucht ein neuer, unbekannter Feind auf: Chung-Wa eine Frau mit eigener Abschussliste. Und auf der stehen auch Will und Jessica.

David Baldaccis inzwischen dritter Roman mit Will Robie als Hauptfigur.


Buchtipp des Monats August 2016

Fielding, Joy: Die Schwester

Carole Shippley ist voller Vorfreude, denn sie plant mit ihrem Mann Hunter und ihren beiden kleinen Töchtern, zur Feier ihres Hochzeitstages einige Tage in einem Luxushotel in Mexiko zu verbringen. Doch was als paradiesischer Aufenthalt geplant war, wandelt sich zum tiefen Trauma in Caroles Leben, von dem sie sich nie erholen wird - denn eines Abends wird die zweijährige Samantha aus der Suite entführt und bleibt für immer verschwunden. Carole zerbricht beinahe an dem Verlust und muss sich auch noch den Verdächtigungen der Presse stellen, an der Entführung beteiligt gewesen zu sein. Die Jahre vergehen, und irgendwann gibt Carole selbst den letzten Funken Hoffnung auf, dass Samantha doch noch am Leben ist. Bis sie eines Tages den Anruf einer mysteriösen jungen Frau erhält, die behauptet, ihre verlorene Tochter zu sein - und damit einen Strudel von Ereignissen auslöst, der Carole die schockierende Wahrheit darüber offenbart, was wirklich geschah in jener heißen Sommernacht in Mexiko ...

Packender Thriller, der ein wenig an den Fall der 2007 aus einer Ferienwohnung in Portugal verschwundenen Madeleine McCann erinnert.


Buchtipp des Monats Juli 2016

Rankin, Ian: Das Gesetz des Sterbens

Detective Inspector Sioban Clarke untersucht den Tod eines Edinburgher Anwalts, der von einem Einbrecher in seiner Wohnung getötet wurde. Doch der Fall wird rätselhaft, als man eine anonyme Botschaft an den Anwalt findet: " Ich bringe dich um für das, was du getan hast". Dieselbe Botschaft hat auch Edinburghs Unterweltgröße Big Ger Cafferty erhalten, kurz bevor auf ihn geschossen wird. Cafferty bleibt unverletzt, schweigt aber über mögliche Feinde. Daher bitte Clarke den kürzlich in den Ruhestand versetzten John Rebus um Hilfe, denn Cafferty ist nur bereit mit John Rebus zu sprechen....

Spannender 20. Fall des smarten Ermittlers.


Buchtipp des Monats Juni 2016

Levy, Marc: Das Geheimnis des Schneemädchens

Im Wrack eines Flugzeugs, das seit 50 Jahren im ewigen Eis des Mont-Blancs gefangen ist, findet Suzie Baker den Beweis dafür, dass ihre Familie zu Unrecht des Hochverrats beschuldigt wurde. Als der Reporter Andrew Stillmann, den wir bereits aus Levy letzten Roman: "Mit jedem neuen Tag" kennen,  ihr begegnet, wittert er nicht nur eine einzigartige Geschichte, sondern er ist auch von dieser geheimnisvollen Frau fasziniert. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Wahrheit, doch dabei wecken sie schlafende Hunde und bringen sich in tödliche Gefahr. Denn ihre Nachforschungen führen sie auf die Spur einer unmöglichen Liebe und eines Mannes, der für ein gewisses "Schneemädchen" sein Land und alles, woran er glaubte, verriet. 

Ein absolut fesselnder Roman mit überraschenen Wendungen und einem spannenden Finale.

Buchtipp des Monats Mai 2016

Jonasson, Jonas: Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

Anders - seit seinen zahllosen Gefängnisaufenthalten nur noch "Mörder-Anders" genannt- ist frisch aus dem Knast entlassen und braucht einen neuen Job sowie neue Freunde. Da kommt ihm die Begegnung mit der geschäftstüchtigen Pfarrerin Johanna, die wegen ihrer atheistischen Gesinnung arbeitslos geworden ist, gerade recht. Zusammen mit Per, einem Hotel-Rezeptionisten, gründen sie eine "Körperverletzungsagentur" mit Anders in der Rolle des Schlägers. Die Nachfrage läuft blendend. Bis Anders nach dem höheren Sinn des Ganzen fragt, sich plötzlich für Gott interessiert und friedfertig werden will. Doch Stockholms Gangsterbosse haben mit ihm noch eine Rechnung offen und nehmen Anders und seine Freunde gründlich in die Zange . Erneut beschreibt Jonassson unterhaltsame Anti-Helden ganz im Stil von der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand.


Buchtipp des Monats April 2016

Morton, Kate. Das Seehaus

Die 16-jährige Alice Edevane lebt mit ihrer Familie auf einem alten herrschaftlichen Landsitz in Cornwall. Es ist Sommer im Jahre 1933 und die ganze Familie freut sich auf das alljährliche Mittsommernachtsfest. Am Ende der Feier ist der kleine Bruder von Alice plötzlich spurlos verschwunden. Daran zerbricht die Familie. 70 Jahre später stößt die Polizistin Sadie beim Joggen zufällig auf den verlassenen Landsitz. Er wirkt, als sei er gerade fluchtartig verlassen worden. Sie stellt Nachforschungen an, was dort passiert ist. Dabei bringt sie einiges in Gang und trifft auch auf Alice, die mittlerweile in London lebt und Schriftstellerin geworden ist. Schockierende Geheimnisse kommen ans Tageslicht... Kate Morton bekannt für ihre Familienromane, die 2 Zeitebenen miteinander verbinden, hat wieder einmal eine unterhaltsame Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte geschrieben.

 

Buchtipp des Monats März 2016

Slaughter, Karin: Pretty girls

Die frisch verwitwete Claire findet im Nachlass ihres Mannes Videos, auf denen Menschen auf grausamste Art und Weise umgebracht werden. Haben die Aufnahmen etwas mit der Mordserie zu tun, die den US-Bundesstaat Georgia derzeit erschüttert?
Zudem werden Erinnerungen an das Verschwinden der jungen Julia im Jahr 1991 wach. Wie hängen diese Ereignisse miteinander zusammen und welche Geheimnisse wahrte Claires Gatte Paul hinter seiner Fassade? Zusammen mit ihrer Schwester Lydia macht sich Claire daran, diese Rätsel zu lösen. Nach und nach kommen immer unappetitlichere Details zum Vorschein ....

Routiniert geschriebener Roman der beliebten Thrillerautorin.

 

Buchtipp des Monats Februar 2016

Escroyne, Arthur: Der Killer im Lorbeer

Im historischen Buchsbaumlabyrinth der Grafschaft Gloucestershire wird eine weibliche Leiche entdeckt, die Studentin Gwen Perry. Detective Inspektor Rosemary Daybell leitet die Ermittlungen. Ihr Verlobter Harold Philipp Arthur Escroyne, der 36. Earl of Sutherly, ist passionierter Gärtner, der als Werbegrafiker arbeitet. Während  seine Rosy den Mörder jagt, kämpft der Earl gegen einen hartnäckigen Schädling in seinem heiß geliebten Lorbeergarten. Eine zweite Leiche wird direkt vor dem in die Jahre gekommenden Schloss des Earls gefunden. Es ist Mrs. Lancaster, die Leiterin der Kinderkrippe, in der Gwen gejobt hat. Verdächtig ist vor allem Professor Gaunt, mit dem Gwen eine Affäre hatte. Schräger englischer Krimi mit eher ungewöhnlichen Hauptfiguren.

 

Buchtipp des Monats Januar 2016

Riley, Lucinda: Die Sturmschwester

Der Wind und das Wasser sind die großen Leidenschaften in Allys Leben, die sie zu ihrem Beruf gemacht hat. Die Seglerin hat bei manch riskanter Regatta ihren Mut unter Beweis gestellt. Eines Tages aber stirbt völlig überraschend ihr geliebter Vater, und Ally reist zum Familiensitz am Genfer See. Wie auch ihre 5 Schwestern wurde sie als kleines Mädchen adoptiert und kennt ihre Wurzeln nicht. Ihr Vater hinterlässt ihr aber einen rätselhaften Hinweis. Die Biografie eines norwegischen Komponisten führt Ally schließlich auf die Spuren ihrer Vorgeschichte und so auf eine Reise in den hohen Norden.

Fesselnder zweiter Teil der Sieben-Schwestern Reihe.

 

Buchtipp des Monats Dezember 2015

Shalev, Zeruya: Schmerz

Als Iris auf Eitan trifft, glaubt sie, alles hinter sich lassen zu können:die Schmerzen, ihr festgefahrenes Leben, den soliden, aber harmlosen Ehemann. Doch kann die Liebe alte Wunden heilen? Kann man noch einmal von vorn anfangen? Vor zehn Jahren ist Iris bei einem Terroranschlag schwer verletzt worden. Zwar ist sie in ihr altes Leben zurückgekehrt,sie leitet eine Schule, ihr Mann steht ihr treu zur Seite, die Kinder sind fast erwachsen, doch quälen sie Tag für Tag Schmerzen. Als sie Eitan wiederbegegnet, der Liebe ihrer Jugend, der sie vor Jahren jäh verlassen hat, wirft sie das völlig aus der Bahn. Die Wunde, die er ihr damals zufügte, ist nicht weniger tief als die, die der Selbstmordattentäter, der sich neben ihr in die Luft sprengte, riss.Und doch fühlt sich Iris, zaghaft, überrascht, erneut zu ihm hingezogen, ist versucht, ihrer Ehe zu entfliehen, die ersten Lügen zu stricken, alles aufs Spiel zu setzen.

Ein intensives Psychogramm über die Leiden und Lieben einer Frau der bekannten israelischen Autorin.

 

Buchtipp des Monats November 2015

Wood, Barbara: Die Insel des verborgenen Feuers  

1820 kommt die junge Amerikanerin Emily Stone nach Hawaii. Das wilde, exotische Land verzaubert und verunsichert sie zugleich. Darf sie ihren Gefühlen für Schiffskapitän Farrow nachgeben? Und wie tief geht die Freundschaft, die sie mit der hawaiianischen Hohepriesterin Mahina verbindet? Alleingelassen und verletzlich trifft Emily eine tragische Entscheidung …
Vierzig Jahre später kommt die junge Theresa als Missionsschwester nach Hawaii und trifft dort auf Captain Farrows Sohn Robert. Bald erkennt sie, dass ein dunkler Fluch auf seiner Familie und auf der ganzen Insel lastet – ein Fluch, den sie nur mit der Hilfe von Emily und Mahina lösen kann. Wie kann sie die drohende Katastrophe abwenden, ohne ihr eigenes Glück zu zerstören? Wie gewohnt spannend und lebendig geschrieben besonders für Fans von Familienabenteuern.

 

 

Buchtipp des Monats Oktober 2015

Deaver, Jeffery: Der Giftzeichner

In einem Versorgungstunnel wir die Leiche einer jungen Frau gefunden. Die Untersuchung der Leiche ergibt, dass sie unter wahnsinnigen Schmerzen an einer Tätowierung gestorben sein muss, die mit einer giftigen Substanz in ihre Haut tätowiert wurde.  

Nur einen einzigen Hinweis endeckt Amelia Sachs, als sie den unheimlichenTunnel absucht: ein zusammengeknülltes Stück Papier, das diesen Mord mit einem lange zurückliegenden Fall, den Amelia und ihr Partner Lincoln Rhyme nie vergessen haben, verbindet. Und es bleibt nicht bei einer Leiche... Ein eiskalter Serienkiller versetzt New York schon bald in Angst und Schrecken.  Ein spannender, unterhaltsamer Thriller wie gewohnt auf hohen Niveau.

 

Buchtipp des Monats September 2015

Gerstenberger, Stefanie: Das Sternenboot

Nicola kommt als Wunschkind seiner Eltern zur Welt und wächst  in einem kleinen Fischerdorf bei Palermo ärmlich, aber behütet auf.

Stella hingegen, am selben Tag im selben Ort geboren, wird von ihrer Mutter keines Blickes gewürdigt. Die schöne Adlige hat wenig Verwendung für ein drittes Mädchen. So könnten Stella und Nicola nicht unterschiedlicher sein, und es vergehen Jahre, bis sich ihre Wege kreuzen. Doch diese Begegnung wird ihr Leben für immer verändern … Der neue Roman von Bestsellerautorin Stefanie Gerstenberger erzählt eine sizilianische Familiengeschichte über drei Generationen hinweg.

 

 

Buchtipp des Monats August 2015

French, Tana: Geheimer Ort

Vor einem Jahr war auf dem Gelände des Mädchen-Internats St.Kilda ein Junge erschlagen worden, die Nachforschungen der Polizei blieben aber ergebnislos. Nun hängt sein Bild am Schwarzen Brett mit der Überschrift:  

ICH WEISS, WER IHN GETÖTET HAT. Neue Hinweise bringen die Polizisten Antoinette Conway und Stephen Moran dazu den Fall wieder aufzurollen. Die irische Autorin überzeugt mit schlüssigen Charakterzeichnungen und der Erzeugung einer Atmosphäre, die jeden Leser in die Handlung hineinzieht. 

 

 

Buchtipp des Monats Juli 2015

Bomann, Corina: Ein zauberhafter Sommer

Die Studentin Wiebke braucht dringend Tapetenwechsel und besucht ihre Tante Larissa, die auf dem Brombeerhof an der Mecklenburger Seenplatte lebt. Wiebke hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und auch noch ihre Prüfung für ihr Biologiestumdium verhauen.  In diesem Sommer verliebt sich ihre Tante Larissa, die eine schwere Enttäuschung hinter sich hat, in den Maler Michael, und auch Wiebkes Herz erlebt Turbulenzen ...

Ein schönes Buch für einen leichten Sommertag um mal vom Alltagsstress abzuschalten.

 

 

Buchtipp des Monats Juni 2015

Roberts, Nora: Ein dunkles Geschenk
Lila Emerson Job ist es, als Homesitterin in der Abwesenheit der Besitzer auf Häuser oder Wohnungen achtzugeben. Eines Tages beobach sie vom Fenster ihres aktuellen Apartments einen Mord mit anschließendem Selbstmord. Ashton Archer, der Bruder des potenziellen Mörders, bittet sie um Hilfe. Lila fühlt sich von dem attraktiven Künstler mehr als angezogen. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Wahrheit, und bald wird klar: Unschätzbar teure Kunstgegenstände scheinen im Zentrum dieses Verbrechens zu stehen - und ein Sammler, der für seine Obsession über Leichen geht ...

NoraRoberts garantiert  wie gewohnt gute Unterhaltung mit einer interessanten Story, mit Konflikten, die gelöst werden wollen und last but not least mit einer Liebesgeschichte.

 

Buchtipp des Monats Mai 2015

Winter, Claire: Die verbotene Zeit

1975: Nach einem schweren Autounfall sind Carlas Erinnerungen wie ausgelöscht, und sie setzt alles daran, die verlorene Zeit zu rekonstruieren. Der Journalist David Grant behauptet, sie sei auf derSuche nach ihrer Schwester gewesen, die vor sechzehn Jahren spurlos an der Küste von Cornwall verschwand. Die Wahrheit führt Carla weit zurück in die Vergangenheit, in das Berlin der Dreißigerjahre, zu einer ungewöhnlichen Freundschaft und einer verbotenen Liebe, aber auch einer schrecklichen Schuld ... 

Claire Winter beweist auch in ihrem zweiten Roman, dass sie spannende Familiengeschichten auf zwei Zeitebenen verteilen und dabei den Spannungsbogen über die gesamte Seitenzahl bewahren kann. 

 

Buchtipp des Monats April 2015

Riebe, Brigitte:  ¬Die¬ Versuchung der Pestmagd

Mainz 1542: Nach der Flucht aus dem pestverseuchten Köln finden Vincent de Vries, der unkonventionelle Arzt, und seine Pestmagd Johanna in Mainz eine neue Heimat. Kardinal Albrecht hat große Pläne mit dem neuen Hofarzt, dessen Erkenntnisse über Syphilis und Pocken bahnbrechend sein sollen. Doch Johannas dunkle Vorahnung, dass Mainz ihr und der kleinen Tochter kein Glück bringt, wird bald traurige Gewissheit: Eines Tages ist das Kind spurlos verschwunden. Halb wahnsinnig vor Angst irrt Johanna durch die Stadt, in der erste Fälle von Schwarzen Blattern aufgetreten sind - die Pockenform, die innerhalb von 48 Stunden den Tod bringt. 

Forts.v. "Die Pestmagd"  Die lebendig geschilderten Figuren sowie die atemberaubenden Wendungen im Leben der Protagonistin zeichnen diesen historischen Roman aus.

 

Buchtipp des Monats März 2015

Herrmann, Elisabeth:  Der Schneegänger

Ein kleiner Junge wird entführt - und alle Ermittlungen sind erfolglos. Vier Jahre später wird sein Skelett im Wald gefunden. Polizeimeisterin Sanela Beara muss dem Vater die schlimme Nachricht überbringen. Doch die Begegnung mit dem gut aussehenden Darko, der in den Wäldern Brandenburgs als Wolfsforscher arbeitet, löst Zweifel in ihr aus: War es wirklich eine Entführung? Oder wurde der Junge aus einfachen Verhältnissen etwa verwechselt? Sanela  schleust sich undercover in die Villa der schwerreichen Familie Reinartz ein, bei der die Mutter des ermordeten Jungen damals gearbeitet hat - und wird hineingezogen in einen Strudel aus Hass, Gier und Verachtung, der sie selbst zu vernichten droht ...

Der unterhaltsame zweite Fall für Sanela Beara.  

 

Buchtipp des Monats Februar 2015

Neuhaus, Nele: Sommer der Wahrheit

Die 16-jährige Sheridan lebt auf einer Farm in Nebraska. Sie leidet unter den Schikanen und dem strengen Regime ihrer Adoptivmutter. Doch da gibt es den Farmarbeiter Danny, den Rodeoreiter Nick und den Künstler Christopher, die ihr den Hof machen. Alssie versucht, dem Geheimnis ihrer leiblichen Mutter auf die Spur zukommen, verändert sich plötzlich ihr ganzes Leben. Nele Neuhaus schreibt hier unter ihrem Mädchennamen Nele Löwenberg um ihre Krimileserfans nicht zuverwirren. Mit diesem Buch ist ihr ein überzeugender Entwicklungsroman mit einer sympathischen Heldin gelungen.

 

Buchtipp des Monats Januar 2015

Sund, Erik Axl: Krähenmädchen

In Stockholm wird die Leiche eines brutal gefolterten Jungen gefunden. Kommissarin Jeanette Kihlberg übernimmt mit ihrem Team die Suche nach dem Mörder. Als weitere entstellte Leichen gefunden werden, bittet die Polizei die Pschologin Sofia Zetterlund um ihre Mithilfe. Sie ist Expertin bei der Behandlung von Patienten mit multipler Persönlichkeit. Bei den Ermittlungen nach einem traumatisierten Serientäter, stoßen die beiden  auf Sofias ehemalige Patientin Victoria. Das schwedische Autorenduo legt einen Psychothriller vor, der mit schnellen Szenenwechseln und einer trotz vieler Rückblenden geradlinigen Handlung für Nervenkitzel  sorgt .  Der Band 2 und der Band 3 derVictoria-Bergmann-Trilogie sind ebenfalls bereits erschienen.

 

 

 

Kontakt:
Gemeindebücherei  

Neustadt (Wied)  

Hauptstraße 23

53577 Neustadt (Wied)

02683/936529 

 

Zum Kontaktformular


      

ONLEIHE RLP - NEU - Digitale Medien ausleihen!